The Dairy House

“Auch wenn das denkmalgeschützte Natursteinhaus aus der Mitte des 17. Jahrhunderts mit Eichenholz-Wendeltreppe bis zum zweiten Stock, der Blick von den oberen Räumen auf das Glastonbury Tor und die Hügel von Devon im Westen, mich zum Kauf des Hauses gelockt haben, war die „Henne“ im Garten der entscheidende Faktor. Über 4 Meter hoch, rundlich, wie ein riesiges Küken war die Buchsbaumform unwiderstehlich. Der Garten war verwildert, das Küken aber gepflegt. Hier war genau das, was ich mir seit meiner Kindheit immer gewünscht habe, mein eigenes Stück „Topairy“- ein wahres Prachtexemplar geschnittener Heckenkunst. Der Grund meiner Begeisterung waren weniger die zahlreichen Gärten, die ich über die Jahre besucht hatte, sondern mein Lieblingskinderbuch „The Little White Horse“ geschrieben von Elizabeth Goudge. Darin kam ein Garten im Westen von England mit Heckenschnittfiguren vor, der mich einfach faszinierte. Kein Wunder, dass die Henne so eine Wirkung auf mich ausübte. “

Auszug aus Tee & Rosen, DVA, München 7. Auflage 2014

002
Blicke borgen, die Obststreuwiese des Nachbargrundstücks
The-bird
Die Buchsbaumhenne
P1000902
Der überdachte Sitzplatz vom Anbau
P1020557
Schnittkunst am Hang